Werbung für die Tik Tok App ist überall: Wir zeigen dir, wie du schnell mehr Likes & Follower für deine Clips bekommst - Der ultimative TikTok Guide!

Hey! Max (Gründer von Adfluencer) ist auch bei TikTok aktiv, schau doch mal bei ihm vorbei @snowdragon97

Jetzt bei TikTok folgen

TikTok ist eine Social Media Plattform für kreative Content Creator mit dem Fokus auf Musik und Tanz. Doch auch kleine Sketche, Kurztutorials und auch akrobatische Kunststücke finden hier einen Platz. Alles wird direkt in der App aufgezeichnet und spielerisch leicht bearbeitet.

Es macht einen riesen Spaß durch unzähligen Clips auf TikTok zu stöbern und noch mehr Freude bereitet es, selbst auf TikTok aktiv zu werden. Durch die kurze Videolänge kann man vergleichsweise mit wenig Zeitaufwand unglaublich unterhaltsame Videos erstellen.
Doch diese kleinen Meisterwerke wollen auch gesehen, kommentiert und geteilt werden!

Was musst du also dafür tun, um auf TikTok Erfolg zu haben? Schnapp dir dein Popcorn und mach es dir bequem, denn es geht direkt los.

Bevor du loslegst
Am besten überlegst du vor dem allerersten Schritt, was dir persönlich am meisten Spaß macht. Zu welchem Thema kämen dir die meisten Ideen? Wovon möchtest du Clips basteln? Ist tanzen deine Leidenschaft? Zeigst du dich gerne im Cosplay? Hast du tolle Ideen für Lipsyncing? Fällt es dir leicht witzige Ideen auf Songtexte zu legen? Machst du gerne schnelle Gags? Geh einfach ein bisschen in dich und du wirst schon bald etwas finden, dass DEINE Stärke für tolle Clips sein wird.

Aller Anfang ist leicht!
Damit du loslegen kannst, musst du natürlich zuerst die App aus dem offiziellen Appstore bzw. Playstore herunterladen und installieren. Ist das geschafft, öffnest du die App. Schon wirst du mit einem Videoclip begrüßt und hättest die Möglichkeit mit dem Swipen nach oben dir weitere Clips anzusehen. Doch dafür sind wir heute nicht hier! Das Profilicon unten rechts ist mehr von Interesse, tippe es an. Auf der folgenden Seite hast du die Möglichkeit dich via E-Mail-Adresse, Handynummer oder einem deiner Social Media Accounts zu registrieren. Zu den Daten, die du bei der Registrierung eingeben musst, gehören dein Geburtstdatum, E-Mail-Adresse ODER Telefonnummer, dein Wunschpasswort und nach einem kleinen Captcha-Test (du weißt schon, diese „Bilderrätsel“ mit denen du beweist, dass du ein Mensch bist) hast du es geschafft! Jetzt bist du stolzer Besitzer eines TikTok Accounts.

Ein ansprechendes Profil für den guten Eindruck
Früher oder später wird sich einer deiner Zuschauer auf dein Profil „verirren“. Warum?
Ganz einfach, dein zukünftiger Fan möchte wissen was du sonst noch für Videos gemacht hast und will vielleicht noch ein bisschen über dich erfahren. Damit du aus einem potentiellen Fan einen richtigen Fan machen kannst, sollte dein Profil auch dementsprechend aussehen.
Den allerersten Eindruck, den die Zuschauer deiner Clips bekommen, findet über die Kombination aus Name und Profilbild statt. Nimm dir genügend Zeit, um dir einen passenden Namen auszudenken und verzichte auf Kombinationen aus Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen wie ^R1€KR0|L^ oder ähnliches. Du willst schließlich im Gedächtnis bleiben, oder könntest du alleine jetzt noch aus dem Kopf sagen, wie man genau unser Beispiel schreiben würde? Siehst du. Beachte dabei den Unterschied zwischen „Display Name“ und „Username“. Den „Display Name“ (Das Bildchen mit dem Namensschild) kann so oft verändert werden, wie du magst. Auf deinem Profil steht dieser Name ganz oben. Der „Username“ ist der Name, der mit einem @ versehen wird. Dieser lässt sich nur alle 30 Tage ändern und ist wichtig, dass andere Nutzer dich verlinken können. So viel zu den Namen.


Bei deinem Profilfoto hast du eigentlich ziemlich viel Freiheit, aber insgesamt sollte es zu deinem Content passen. Machst du alberne Videos? Dann mach gerne ein albernes Foto mit Grimasse! Du machst coole Tanzchoreografien? Dann würde eine Grimasse weniger passen. Besser gewählt wäre zum Beispiel ein Foto mit einer besonders starken Tanzpose.
Gut, Name und Foto stehen – jetzt kommen wir auf die feineren Details deiner Profilseite zu sprechen. Zuerst die Spalte „Bio“, also Biografie. Dort kannst du alles über dich hineinschreiben, was du möchstest. Gibt es wissenswerte Fakten, die du teilen möchtest? Ab ins Bio! Du möchtest einfach nur hallo sagen oder einen Witz erzählen? Auch gut. Es muss einfach nur zum Gesamtbild passen. Wichtig ist hier nur, dass du nicht um Abos etc. bettelst, das kommt absolut nicht gut an!

Wie du allerdings Abos bekommen kannst – und zwar auf anderen Social Media Plattformen – ist mit Hilfe der Verknüpfen-Funktion. Dort kannst du deine Accounts von Instagram und YouTube ganz einfach mit TikTok verbinden. Dazu klickst du einfach auf „Füge dein Instagram hinzu“, bzw. „Füge dein YouTube hinzu“. Es öffnet sich ein Fenster, bei dem du dich auf der jeweiligen Plattform anmeldest und anschließend bestätigst, dass du deine Konten verbinden möchtest. Keine Sorge, TikTok kann damit zwar auf Informationen zurückgreifen, bekommt aber nicht die Zugangsdaten. Du erlaubst TikTok lediglich dein Profil einzubinden und Funktionen wie „teilen“ zu ermöglichen.

Das optimale Erlebnis
Anders als bei Plattformen wie YouTube und Instagram, wo die Bildqualität enorm wichtig ist, musst du bei TikTok nicht ganz so penibel darauf achten. Das liegt aber auch an der Bildkompression von TikTok, also dem Einsparen von Dateigrößen. Nichtsdestotrotz ist es nie verkehrt mit der bestmöglichen Kamera zu drehen! Vielleicht leiht dir aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis ja für ein paar Clips ein Smartphone?
Was auf jeden Fall stimmen sollte, ist der Ton. Wähle deine Hintergrundmusik mit Bedacht um das stimmigste Gesamtbild zu erschaffen! Möchtest du deinen eigenen Ton verwenden, nutze am besten ein externes Handymikrofon, da meisten eingebauten Mikrofone alles andere als gut sind.

Drehe Clips. Viele Clips
Es mag vielleicht nicht für dich möglich sein jeden Tag einen neuen Clip hochzuladen, aber du solltest versuchen möglichst oft Content zu produzieren. Immerhin ist TikTok eine gigantisch große Plattform, bei der es gar nicht leicht ist gesehen zu werden. Mit einem stetigen Schwall an tollen Clips erhöhst du deine Chancen gesehen zu werden. Der positive Nebeneffekt hierbei ist, dass potentielle Fans, die erst auf dein Profil schauen anstatt direkt vom Clip aus dir zu folgen, direkt sehen können dass es sich lohnt dir zu folgen. Auf diese Weise gerätst du nicht in Vergessenheit und wer weiß, vielleicht ist der nächste Clip von dir ja schon der nächste Virale Hit?

Sei kreativ und einzigartig
Machen wir uns nichts vor, auf TikTok wirst du früher oder später das gleiche Video sehen, nur von anderen Leuten und ein wenig anders umgesetzt. Das ist potentiell nichts schlechtes. Quasi.
Es ist sicher nicht verkehrt sich von einem Video inspirieren zu lassen und der Idee seinen eigenen Touch zu verpassen, aber letztendlich bleibt ein Original nun einmal ein Original. Wie schon oben erwähnt, möchtest du aus der Masse an Clips herausstechen und das kannst du vor allem dadurch, dass deine Videos einzigartig sind. Wenn du dich an einer bestehenden Idee orientierst, dann dreh sie nicht einfach nur nach. Mach etwas besonderes daraus! Du könntest zum Beispiel einen draufsetzen indem du aus einer Einzelchoreografie eine Gruppentanznummer machst oder einen Trend parodierst. Lass dir etwas einfallen und mache etwas, dass andere noch nicht getan haben!

Nutze Hashtags!
Was sich früher einmal Raute nannte, ist heute das Hashtag. Damit bindet und markiert man einfach Schlagworte um eigene Beiträge besser findbar zu machen. Besonders verbreitet sind Hashtags auf Twitter und Instagram, aber auch bei YouTube haben sie langsam aber sicher Einzug erhalten.
Auch auf TikTok sind Hashtags eine große Nummer. Da die Clipanzeige generell mehr und weniger zufällig ist, kannst du mit Hashtags dafür sorgen, dass Zuschauer über dein Video stolpern. Gefällt ihnen zum Beispiel das Schlagwort „Tierbabies“, tippen sie früher oder später bei einem Beitrag auf #Tierbabies. Hast du einen eigenen passenden Beitrag mit dem gleichen Hashtag versehen, werden die Zuschauer früher oder später auf dein Video stoßen.
Mit Hashtags lassen sich auch wunderbar kleine Infos mitgeben! Beispielsweise könntest du mit #freetoduet jedem sichtbar machen, dass sie deinen Clip gerne für ein Duet benutzen dürfen – mehr zum Thema in einem kleinen Moment 😉
Über Hashtags kannst du ebenso von Challenges oder anderen Trends erfahren und dich ihnen mit

deinem eigenen Dreh anschließen.
Allgemein ist es nie verkehrt einen Blick auf die Hashtags zu werfen. Welche Videos sind gerade im Trend und welche Hashtags nutzen sie? Ein wenig Analyse kann schnell helfen sich ein bisschen dem Trend zu nähern.

Sei nie still!
Keine Sorge, wir wollen nicht dass du in jedem Video wie ein Wasserfall redest oder hysterisch schreist. Aber damit könntest du sicher Fans bekommen. Worauf wir hinauswollen:
Interagiere mit den Usern! Hinterlasse tolle Kommentare bei anderen Clips. Was sind tolle Kommentare? Sie sollen auffallen und nützlich sein! Niemand möchte nur „lol“ oder „langweilig“ lesen, aber über wirklich ernst gemeintes Lob und hilfreiche und konstruktive Kritik freut man sich. Vermeide es einfach nur Werbung für deine eigenenVideos zu machen, denn wer deine Kommentare sympathisch oder hilfreich findet, wird auch gerne mal schauen wer sich hinter dem Kommentar verbirgt. Wir haben selber den Test gemacht. Bei unserem Testaccount haben wir tagelang keinen Besucher erzielen können, trotz mehrerer Videos und ordentlichen Hashtags. Doch kaum, dass wir uns aktiv in die Comunity eingebracht haben, haben sich auch die ersten Leute auf unser Profil getraut. Am hilfreichsten für dein Wachstum ist es gezielt Videos zu kommentieren, die zu deinem eigenen Stil passen – denn so findest du schneller einen Fan, der auch deine Werke mag.


Was sich auch wunderbar nutzen lässt ist die Direktnachricht. Auf den Profilen anderer TikTok Nutzer kannst du ihnen auch eine Direktnachricht schicken, das zeigt sich mit dem Icon eines Briefes. Dabei musst du allerdings beachten, dass nicht alle Accounts diese Funktion aktiviert haben, das siehst du spätestens dann, wenn du eine Fehlermeldung erhälst. Wenn sie es allerdings zulassen, dann sag doch einfach mal Hallo oder frag einfach mal an ob sie Lust auf ein gemeinsames Video hätten! Sei dabei aber stets freundlich und mache nicht nur plump Werbung. Doch warum nur auf TikTok aktiv werden? Sag auch deinen Fans und Followern auf den anderen sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, YouTube und Twitter bescheid. Ruf deine Fans auf dir folgen und poste regelmäßig deine neusten Clips auch auf deinen anderen Social Media Accounts. Das kannst du beispielsweise über die Verbindungsfunktion von TikTok tun oder einfach über den „Teilen“-Button. Die Leute sollen von dir wissen, also musst du den Stein ins Rollen bringen!

Nutze TikTok’s Werkzeuge zur Kollaboration!
Eine Hand wäscht die andere wie man so schön sagt und auch diese Sprichwort hat einen wahren Kern. TikTok bietet neben der Duetfunktion auch ein Feature, das man zum einen früher bei YouTube gesehen hat und zum anderen noch heute als beliebtes YouTube Format sehen kann: Reactions. Früher konnte man bei YouTube selber noch eine Videoantwort auf Clips posten, so dass der Content Creator selbst auch informiert wurde – quasi ein Videokommentar, der über den eigenen Kanal läuft. Heute gibt es das mehr oder weniger immer noch in Form der Reactionvideos. Diese haben oft Titel wie „My reaction to this years E3“ oder „Max Mustermann reagiert auf Maxine Musterfraus Video“. Solche Videos funktionieren fast auf einer Metaebene, da man sich Menschen ansieht, die sich ein Video ansehen und darauf reagieren und ihre Meinung äußern.
Wie gesagt hat TikTok selber für solche Formate eine Funktion. Mit dieser könnt ihr eure eigenen Reaction Clips auf coole Stunts oder völlig danebengegangen Videos erstellen und teilen. Der Vorteil für euer Wachstum ist, dass die Fans des Originalclips auf euch stoßen können und eure Fans werden, wenn ihr sie unterhaltet. Gerade bei Clips aus den Trends ist das eine sehr hilfreiche Möglichkeit die eigene Fanzahl wachsen zu lassen. Leider übersieht man diese Funktion schnell, doch wenn man es einmal weiß, ist das kein Problem und wir gehen gleich genauer darauf ein.
Nun noch zur angesprochen Duettfunktion.
Trotz der sonst sehr einfachen Oberfläche von TikTok ist die Duettfunktion ein wenig versteckt. Diese findet ihr bei Clips die es erlauben (einige Leute wollen das nicht und schalten es in den Datenschutzeinstellungen aus) in der „Share“- bzw. der Teilfunktion. Das ist das Symbol mit den 3 verbundenen Punkten. Dort findest du in der unteren Reihe die für dich wichtigen Funktionen

„Duett“ und „Reaktion“! Wählt ihr Duett aus, ist der Vorgang einen Clip zu machen identisch zur normalen Funktion der Tiktok-Erstellung. So gesehen ist es also überhaupt nicht schwer ein Duett zu machen, man muss die Funktion nur einmal gesehen haben. Du kannst dich kreativ auslassen und zum Beispiel mit der Aufteilung des Bildschirms spielen oder so tun als ob dein Duettpartner aus der Entfernung deinen Raum beeinflussen kann. Im Zweifelsfall holst du dir einfach ein wenig Inspiration von der „Für Dich Seite“. Wie auch bei normalen TikTok Clips sind auch hier passende Hashtags enorm wichtig, damit dein Video auch gefunden werden kann. Hashtags, die immer sehr beliebt sind, wären „Boy, „Girl“, „Feature“ oder „Talent“.

Was im Bezug auf die Duettfunktion noch mehr Reichweite erzielen kann, ist es ein Video zu erstellen auf das ANDERE ein Duett machen sollen. Das geht besonders gut mit Songs, die mehrere Stimmen haben oder bei Clips, bei denen du mit der Bildschirmgrenze spielst. Beispiele dafür wären den potentiellen Duettpartner durch den Bildschirm zu ziehen, ihn zu schubsen oder zu küssen. Es gibt ganze Duettketten, an denen mehr als 5 TikTok User teilnehmen. Mit der richtigen Idee kommt dein Name und dein Gesicht schnell ganz weit herum!

Trends und Hype
Wir predigen zwar immer wieder, dass der Schlüssel zum Erfolg Einzigartigkeit ist, aber als Werbemittel sind Trends, Challenges und andere gehypte Themen halt wirklich praktisch. Die entsprechenden Hashtags machen die große Runde und ein Stück weit wollen die Zuschauer auch mehr davon sehen – irgendwann ist der Trend aber ausgelutscht. Wenn du aus der Masse herausstechen willst, ist es wichtig dass du nicht NUR Trends behandelst, sondern ab und an ein cooles Video zu einem Hype veröffentlichst.
Beachte dabei wie immer dass du möglichst einen eigenen Spin auf der Thema findest und nicht einfach das gleiche Video drehst, dass schon Millionen anderer User vor dir gemacht haben. Sonst wirst du nämlich ganz schnell weggewischt – Swipe nach oben und tschüss.
Die goldene Regel ist nach unserer Erfahrung dass du hauptsächlich deine Clips erstellen und veröffentlichen solltest, dabei aber immer wieder beobachten solltest, welche Trends derzeit groß sind. Überlege dir EINE richtig gute Idee und setze diese um, so bleibst du überraschend und konkurrenzfähig!

Feiertage und andere Spezialitäten
Ähnlich wie auch bei den Trends und dem Hype bieten die verschiedenen Jahreszeiten und Feiertage, wie auch andere besondere Vorkommnisse – die Veröffentlichung eines großen Filmes, Spiels etc. – eine gute Möglichkeit genau den Nerv der Zeit zu treffen. Draußen liegt buntes Herbstlaub? Mach was damit? Der erste Schnee fällt? Lass dir etwas überraschendes einfallen, wie ein Tanz als Schneemann oder gar ein Tanzbattle zwischen Weihnachtsmann und Osterhase. Besondere Momente im Jahr sind eine gelungene Abwechslung für deinen normalen Content und für gewöhnlich immer auf der Frontseite, über die du die meisten Zugriffe gewinnen kannst. Versuch das auf jeden Fall einmal, Weihnachten ist ja nur einmal im Jahr.

Unser Fazit
Wir haben diese Tipps selber benutzt und veröffentlichen selber unter diesen Richtlinien regelmäßig TikTok Clips und können nur empfehlen direkt mit diesen Tipps zu starten. Oftmals können wir unsere Benachrichtigungsseite sekündlich aktualisieren und sehen immer wieder neue Likes und Kommentare. Das motiviert und macht Spaß und vor allem zeigt es, dass wir dir nicht einfach nur leere Theorie zeigen, sondern jeder Ratschlag aus diesem Artikel aus der Praxis kommt.
Wir wünschen dir jetzt viel Spaß bei deiner Karriere auf TikTok und hoffen schon bald von dir den nächsten großen viralen Hit von dir zu sehen.
Viel Glück und viel Spaß bei TikTok!

STARTE DEINE KAMPAGNE

STARTE DEINE KAMPAGNE

KONTAKTIERE UNS

EMPFOHLEN

EMPFOHLEN

Was ist TikTok? Diese App ist der neueste Trend!

Was früher Musically war, ist jetzt Tik Tok. Die neue Social Media App ist ein weltweiter Trend. Was dahinter steckt erfährst du bei uns.

Du bist YouTuber? So kannst du mit deinen YouTube Videos Geld verdienen!

Du bist YouTuber und möchtest mit deinem Channel was dazuverdienen? Adfluencer ist die perfekte Plattform, um dir den Wunsch vom "YouTube Money" zu erfüllen! Registriere dich jetzt und finde den passenden Werbepartner!

Du bist Instagramer? Finde jetzt den passenden Werbepartner!

Du bist erfolgreich auf Instagram und hast einen Haufen Follower? Glückwunsch! Jetzt willst du natürlich wissen, wie du damit ganz einfach Geld verdienen kannst? Verkaufe Shoutouts - Wir haben die passenden Werbepartner!