Discord ist eine vielseitige App mit Funktionen wie Sprach- und Videochats und einer Vielzahl von Servern für verschiedene Communities. Sie war zuerst bei Spielern beliebt und hat nach und nach die Aufmerksamkeit von Nutzern mit anderen Interessen geweckt. Aber wie jede andere ähnliche App hat auch sie ihre Nachteile. Wenn du ein Elternteil bist, machst du dir vielleicht Gedanken darüber, ob die Discord-App für Kinder sicher ist oder nicht. Lies diesen Artikel bis zum Ende, um einen Einblick in die dunkle Seite dieser Trend-App zu bekommen.

Für Teenager :

Discord kann ein sicherer Hafen für Teenager sein, je nachdem, welchen Servern sie beitreten und mit welchen Communities sie interagieren. Siehe wie Discord funktioniert und ob es sicher ist oder nicht.

Jugendliche können diese App nutzen, um Code zu lernen, über ihren Lieblingsanime zu diskutieren oder einfach Spaß mit Memes zu haben. Die Freiheit hat jedoch ihren Preis, und der Preis ist die Sicherheit ihrer Geräte und ihres persönlichen Raums. Wie bei jeder anderen Social-Media-Plattform können sie mit unnötigen Inhalten für Erwachsene, Phishing-Seiten oder Spamming konfrontiert werden, die Viren auf das jeweilige Gerät bringen können.

Discord hat sicherlich zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit seiner Nutzer/innen zu schützen. Seine Richtlinien sind für jeden öffentlich zugänglich und die Server sind verpflichtet, diese Richtlinien zu befolgen. Auch wenn diese Datenschutzrichtlinien vorhanden sind, müssen die Nutzer/innen auf eigene Faust besonders vorsichtig sein, um diese Gefahren zu vermeiden. Eingebaute Sicherheitseinstellungen in der App können die Sicherheit der Teenager verdoppeln.

photo 1636487658586 2e83d26f5e8c Ist die Discord-App sicher? Ein einführender LeitfadenAltersgrenze :

Dein Kind muss mindestens dreizehn Jahre alt sein, um sich anzumelden und die Einrichtungen von Discord zu nutzen. Überraschenderweise zeigt die App zwei verschiedene Altersbeschränkungen für Android und iPhones an. Im Google Play Store wird die Altersbeschränkung mit 12+ angegeben, während sie im Apple Play Store mit 17+ angegeben wird.

Server :

Das Unternehmen schenkt den unzähligen Servern in der App so lange keine Beachtung, bis einer von ihnen gegen seine Sicherheitsrichtlinien verstößt. Größere Server sperren automatisch Nutzer/innen unter 13 Jahren, um Ärger mit Discord zu vermeiden. Kinder unter 13 Jahren können diese Beschränkung jedoch leicht umgehen, indem sie über ihr Alter lügen! Kleinere Server oder Server mit schlechter Moderation machen sich nicht einmal die Mühe, das Alter ihrer Nutzer/innen zu überprüfen. Wir empfehlen Eltern auf jeden Fall, vorsichtig zu sein, wenn ihre Kinder unter 13 Jahren auf Discord gehen, da sie dort unangemessenen Inhalten wie Hassreden, vulgären Medien usw. ausgesetzt sein könnten.

Typen von reifen Inhalten:

Kinder können auf jedem der Server in der App auf Inhalte für Erwachsene stoßen. Es gibt keine praktische Möglichkeit, deine 13+ oder 17+ Kinder hundertprozentig vor ihnen zu schützen. Dein Kind kann zum Beispiel auf einem öffentlichen Spieleserver sein Lieblingsspiel spielen, wenn ein paar andere Mitglieder plötzlich anfangen, über Gewalt zu diskutieren. Einige laden vielleicht NSFW (not safe for work) hoch, benutzen Bots, die Bilder von Erwachsenen zeigen, und senden vulgäre Emoticons, die bei Kindern psychische Störungen verursachen können.

photo 1636487658606 1c4f9dd4985b 2 Ist die Discord-App sicher? Ein einführender Leitfaden

Discord verfügt über Funktionen, die solche NSFW-Inhalte markieren, die für ältere Menschen geeignet sind. Solche Inhalte können auch manuell ausgeblendet werden. Auf Desktops können die Nutzer/innen ein Foto als Spoiler markieren, bevor sie es hochladen. Auf Handys oder Tablets können die Nutzer/innen dies tun, indem sie auf das Bild klicken. Das Foto wird dann vorübergehend unscharf und die Nutzer/innen müssen darauf tippen, um seine Identität zu enthüllen.

Phishing und Spamming:

Einige Accounts spammen Server und einzelne Benutzer mit Phishing-Links und -Texten sowohl im öffentlichen als auch im persönlichen Bereich. Leider stoßen vor allem Teenager, die versuchen, Discord Nitro zu kaufen, auf diese Links. Nitro ist die abonnierte Version der App, die den Nutzern bessere Funktionen bietet.

Diese Links leiten die Nutzer beim Anklicken auf eine falsche Seite um, auf der sie um Geld oder die Angabe eines Bankkontos gebeten werden. Wenn das Konto gefüllt ist, können die Täter im Handumdrehen an das Geld und die Daten der Nutzer/innen gelangen! Ein weiteres großes Problem ist, dass diese Links nicht von den echten Links unterschieden werden können, auf denen viele Server echte Gratis-Nitro-Verlosungen hosten. Die Nutzer müssen besonders vorsichtig sein, was die echten und die gefälschten Links angeht, und erst nach einer doppelten Überprüfung und Gegenprobe bezahlen.

Wie du Phishing vermeiden kannst:

      • Nutzer/innen sollten die Schreibweise von Giveaway-Links überprüfen, da sie oft grammatikalische Fehler und willkürliche Formulierungen enthalten. Zum Beispiel kann es sein, dass “discord” mit “l” statt “I” in discord steht.
      • Du solltest die Quelle der URLs doppelt überprüfen. Wenn sie von einem Serverbesitzer, einem Moderator oder einem Admin gesendet wurde, ist sie wahrscheinlich legal. Handelt es sich um einen gewöhnlichen Benutzer, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie gefälscht ist und du musst den jeweiligen Serverbesitzer um Bestätigung bitten.

Verifizierte Server verwenden :

Kinder können nach verifizierten Servern suchen, indem sie den explore Button unter ihrer Serverliste drücken. Einige häufig verwendete verifizierte Server für Spiele und andere Aktivitäten sind Game Dev League, Homework Help Discord Server, JP Classroom, Genshin Impact Discord Server, Minecraft Discord Server, Roblox Discord Server, etc.

Nutzer melden und blockieren :

Wenn du unangemessene Nachrichten von Fremden bekommst, solltest du sie dem Besitzer des jeweiligen Servers melden. Das Melden schützt nicht nur die Beleidigten, sondern hilft auch dabei, ein besseres Umfeld zu schaffen. Du kannst Beleidiger auch blockieren, indem du auf das Profilbild und neben die drei Punkte oben rechts tippst. Dann musst du auf Blockieren drücken und den roten Block-Button zur Bestätigung drücken.

Abschluss :

Wenn du diese Schritte befolgst, kannst du deine Kinder in Sicherheit bringen. Außerdem wird ihnen geraten, ihre Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen nach Bedarf zu ändern. Beitritt zu altersgerechten Kanälen, Vermeidung von unbekannten Personen und deren Freundschaftsanfragen und die Trennung von Discord-Konten von anderen sozialen Konten werden ebenfalls empfohlen, um eine sichere Erfahrung in der App zu machen.