Erklärvideos sind einfach eine tolle Sache und wir alle haben sie sicher schon mal benutzt, um einen komplizierten Sachverhalt zu verstehen, ohne ellenlange Texte lesen zu müssen.

In Frage kommen hierbei verschiedene Bereiche, z.B.

  • politische oder soziale Sachverhalte
  • Kultur
  • Technische Anleitungen für Geräte
  • Softwarelösungen
  • Do-It-Yourself Projekte rund ums Haus
  • Bastelprojekte

 

Neben professionellen Videos, welche beispielsweise auf den Webseiten von Unternehmen sehr häufig zu finden sind, gibt es auch für Influencer einer sehr interessante Nische im Bereich Erklär Videos. Denn wer schnell mal wissen will, wie etwas funktioniert, wie er einen Account eröffnen kann, wie ein Fehler im Handy zu beheben ist etc., der sucht bei YouTube nach dem Thema und findet hier Hilfe. Der versierte Experte erklärt alles zum Thema und je nach Talent hat ein guter Experte schnelle eine ansehnliche Anhängerschaft. Denn Erklärvideos sind wohl das probateste Mittel im digitalen Zeitalter, um Menschen von einem Produkt, einem Prozess oder einer Dienstleistung zu überzeugen – und das innerhalb von nur ein bis zwei (oder vielleicht auch drei) Minuten!

Hier erfährst Du mehr zum Thema Erklär Video und kannst sehen, ob dieses Thema was für Dich und Deine neue Influencer Karriere ist.

Ein paar Fakten zu Erklärvideos

 

Bevor wir ins Thema einsteigen, hier ein paar interessante Fakten in Bezug auf Erklärvideos:

  • 90% der Internetbesucher schauen regelmäßig Erklärfilme!
  • 4facher Umsatz und ca. 250prozentige Klickratenerhöhung durch Filme im Email-Marketing.
  • 60 Filmsekunden sind 1,8 Millionen Wörter wert
  • 85% mehr Kundeninteresse & 64% höhere Verkaufsraten dank Erklärvideos.
  • 53mal höhere Chance auf der 1. Google Seite zu stehen – Google liebt Webseiten mit Videos!

Warum Erklärvideos im Influencer Marketing so erfolgreich sind

Erklärvideos – ob mit oder ohne Whiteboard oder Comic-Animation – kommen stets bei Zuschauern sehr gut an und sorgen entsprechend auf YouTube für viel Aufmerksamkeit. Dasselbe gilt für weitere Social-Media-Netzwerke. Im Wesentlichen gibt es drei Gründe, warum Erklärvideos beliebt sind und daher hervorragend für Online Marketing und Influencer Marketing geeignet sind:

Sie erklären komplexe Sachverhalte auf simple Weise

Es gibt sehr viele Dinge in unserer komplexen Welt von heute, die man als Laie manchmal einfach nicht richtig versteht. Sowohl Dienstleistungen als auch Produkte werden immer komplizierter und ein Erklärvideo ist für viele die ideale Option, um diese Sachverhalte zu verstehen. Denn die meisten Menschen kommen besser mit audiovisuellem Content als mit geschriebenen Inhalten zurecht. Gerade bei Problemen mit Software, Dienstleistungen im Internet und ähnlichem, ist es einfach wesentlich einfacher das Ganze Schritt für Schritt am Bildschirm nachzuvollziehen. Entsprechend gehören Metaphern, Visualisierungen und auch Reduktionen zu den wichtigsten Aspekten im Erklärvideo. Gleichzeitig wird auch eine emotionale Bindung zu der Person, die das Thema erklärt aufgebaut und man fühlt sich wesentlich besser, als wenn man eine komplizierte Anleitung liest.

  • Das Publikum wird durch die frische Art der Erklärung fasziniert und bleibt aufmerksam
    Alle Menschen lieben bewegte Bilder und werden davon angezogen. Ein gut gemachtes Erklärvideo hat zudem auch einigen Unterhaltungswert – und das lieben fast alle Menschen. Statt trockener Erklärungen würzt ein guter Influencer mit seinem Charisma, sympathischen Bemerkungen und durchaus auch ein bisschen Humor das Ganze. Wie bereits gesagt ist die emotionale Komponente durchaus wichtig, insbesondere, wenn man eine dauerhafte Beziehung mit den Followern aufbauen will.
  • Man kann einen Dialog starten
    Oft haben Menschen das Bedürfnis, nachdem sie das Video gesehen haben, einen Kommentar abzugeben oder haben vielleicht auch noch eine weiterführende Frage. Auf diese Wiese kann man also in eine echte Interaktion mit den Fans treten, was wiederum für die dauerhafte Bindung der Follower sehr nützlich ist.

Wer übrigens eine richtige Diskussion starten möchte, der kann auch ruhig mal ein bisschen kontrovers werden.

Erklärvideos selber machen?

 

Erklärvideos für Unternehmen werden natürlich vom Profi hergestellt. Hier geht es um Erklärvideos zu allen möglich Themen, die Du und andere Influencer selbst anfertigen und in Social Media Plattformen verbreiten. Typischerweise wird hier natürlich YouTube genutzt.

Wie in vielen anderen Bereichen auch, gibt es mittlerweile jede Menge Tools, mit denen auch ein Laie sehr hochwertige Erklärvideos anfertigen kann. Denn man sollte schon versuchen, erstens so professionelle wie möglich zu wirken, denn dies erhöht die Glaubwürdigkeit, aber auf jeden Fall muss das Bild scharf sein, alles wichtig klar erkennbar und im Mittelpunkt stehen und der Ton gut verständlich sein. Ein Erklärvideo, auf dem man kaum etwas erkennt, im Hintergrund jede Menge störende Geräusche zu hören sind, usw. verärgert die Zuschauer schnell und sie gehen woanders suchen.

Oft wird bei Erklärvideos auch Animation und Zeichnungen zur Hilfe genommen. Dies muss Dich nicht erschrecken, denn auch hier gibt es gute Software, die man nach kurzer Einarbeitungszeit selbst auch gut einsetzen kann.

Erklärvideo selbst machen: der Grundstein ist die gute Planung

Wie fast überall im Leben ist eine gründliche Planung der Grundstein des Erfolgs. Mach Dir also erstmal Gedanken über Dein Thema. Denn Du solltest schon Experte auf dem Gebiet sein, da es viel Konkurrenz gibt. Aus der Masse sticht heraus, wer seinen Zuschauern wirklich etwas Solides und einen Mehrwert bietet. Und Dir soll das Ganze schließlich auch Spaß machen, denn die Motivation und die Leidenschaft merkt man dem Video am Ende ganz sicher an.

Als Nächstes sollte die Zielgruppe klar sein, denn das Video soll ja perfekt auf diese zugeschnitten sein.

So ist es ein Unterschied, ob Du ein Publikum ansprichst, das selbst hochspezialisiert ist und selbst wahnsinnig viel Ahnung in dem Bereich hat, oder ob Du Otto Normalverbraucher ansprechen willst, der Probleme mit seinem Textverarbeitungsprogramm und selbst absolute keine Ahnung über das Thema hat.

Zudem muss die Zielgruppe klar sein, weil Deine zukünftigen Auftraggeber ja auch eine spezielle Zielgruppe ansprechen möchten und Du solltest genau da eine attraktive Option darstellen.

Überlege Dir, welche Methoden und Technik Du einsetzten möchtest. Vielleicht zeigst Du direkt auf dem Bildschirm Deines PC verschiedene Schritte, vielleicht drehst Du ein Video auf dem Du zu sehen bist, benutzt eine Whiteboard, machst Das Video gemeinsam mit einer anderen Person, die etwas vorführt, während DU sprichst, kurz, es gibt viele Optionen, das Video zu kreieren. Denke auch an eventuelle Untermalung mit Musik, an Zubehör, Requisiten, und Location.

Denk dran, dass in der Kürze die Würze liegt. Ein ewig langes Video nervt die meisten Menschen, vor allem wenn sie einfach nur schnell kapieren wollten, wie sie einen Account anlegen, löschen, modifizieren könne, oder ein Gerät in Betrieb nehmen können. Konzentriere Dich deshalb auf das Wesentliche, immerhin können die Follower ja auch noch Fragen stellen.

Du solltest übrigens durchaus vorher ein Storyboard anfertigen und nicht 100% spontan sein. Denn in der Praxis verzettelt man sich ohne einen roten Faden schnell und alles wird dann doch etwas wirr und langatmig. Oft vergisst man eventuell auch etwas Wichtiges. Mach Dir also vorher mindestens einige Stichworte, an denen Du Dich entlang hangeln kannst.

Ein Video, das länger als 2-3 Minuten geht, ist nicht zu empfehlen.

Regeln für das Skript:

  • Kurze Sätze formulieren
  • Fremdwörter sowie Fachbegriffe vermeiden
  • Unter 2-3 Minuten bleiben
  • Ein professioneller Sprecher spricht pro Minute rund 100 bis 120 Wörter.

Technische Ausrüstung

Auf jeden Fall brauchst Du einen  gute Kamera mit Stativ. Verwackelte und unstabile Aufnahmen mit schlechter Perspektive bringen ganz sicher keine Beifallsstürme. In diesem Sinne brauchst Du auch unbedingt ein paar Lampen zum Ausleuchten. Idealerweise sollte man ein separates Mikrofon haben, zur Not geht aber aus das Mikrofon, welches in das Laptop eingebaut ist. Bei Hochwertigen Smartphones eventuell auch dieses, aber alles in allem ist ein gutes Richtmikrofon mittlerweile nicht mehr teuer und man sollte sich das gönnen.

Und schließlich gibt es spezielle Software Lösungen zur Erstellung von Erklärvideos, die sehr hilfreich sind. In der Regel gibt es eine Gratisversion und eine kostenpflichtige Version, da Du ja ein richtiger Influencer werden möchtest und damit auch durchaus Geld verdienen willst, ist es ab einem gewissen Zeitpunkt sicherlich sinnvoll, die kostenpflichtige Variante zu wählen.

Wenn Du dann gut ausgerüstet bist und schon mal ein paar gute Videos gemacht hast und jetzt entsprechend auch Followern Dein Eigen nennst, raten wir Dir, die Hilfe einer guten Agentur, wie z.B. Adfluencer.de, in Anspruch zu nehmen, denn hier findest Du ganz sicher Unterstützung in Form von Artikeln und Tutorials, mit denen Du Deine Karriere ankurbeln kannst. Zum anderen ermöglicht Dir Adfluencer den bequemen Zugriff auf neue Connections zu Werbepartnern und Brands. Schnell und einfach kannst Du gesponserte Links, Produktplatzierungen, gesponserte Inhalte oder Shoutouts anbieten. Du bist nur ein paar Klicks von Deinem nächsten „Influencer Marketing“ Auftrag entfernt, worauf wartest Du also noch?