Wir leben in einer Welt, in der Menschen Millionen verdienen können, nur indem sie ihre Lieblingsvideospiele spielen. Professionelle Gamer nutzen Livestreaming-Seiten, und viele schalten ein, um sie spielen zu sehen und ihre Ratschläge und Kommentare während ihres Streams zu verfolgen.

Ninja, oder Richard Tyler Blevins, ist ein bekannter Streamer und professioneller Gamer. Aber warum hat Ninja dann Twitch verlassen? Ninja schlug hohe Wellen, als er Twitch verließ, um an Microsofts Versuch zu arbeiten, einen Konkurrenten, Mixer, zu gründen. Ninja hat soeben bekannt gegeben, dass er nicht mehr mit Mixer zusammenarbeitet und stattdessen zu Twitch zurückkehren wird. So, warum hat Ninja Twitch verlassen? Und warum hat er jetzt Mixer verlassen?

Warum hat Ninja Twitch verlassen?

Als Ninja 2018 viral wurde, hat er praktisch im Alleingang Etablierung von Livestreaming als Mainstream-Phänomen. Infolgedessen strömten viele aufstrebende Streamerinnen und Streamer zu YouTube und vor allem zu Twitch, und der Wettbewerb ist härter denn je.

Ninja hat sich in die Reihen der “Veteranen” eingereiht, zusammen mit Summit1g, Sodapoppin und so weiter. Sie sind die Streamer, die eine treue Fangemeinde haben, die ihren Stream verfolgt, egal welches Spiel sie gerade spielen (zumindest ist das öfter der Fall).

Aber weil sie nicht frisch und auffällig sind, beschränkt sich ihre Zuschauerschaft auf ihre glühendsten Anhänger. Twitchs größter Star verließ das Netzwerk, nachdem er einen Exklusivvertrag mit Microsofts konkurrierender Livestreaming-Plattform Mixer unterzeichnet hatte. Als Ninja dem Vertrag zustimmte, wurde er von seiner Leidenschaft und Vorliebe für eines seiner Lieblingsspiele, Halo, das von den Microsoft Game Studios entwickelt wurde, zu Mixer gezogen. Nicht zu vergessen, dass die Vereinbarung mit Microsofts Mixer zwischen $20 und $30 Millionen betrug.

Warum hat ninja twitch verlassen

Star-Streamer gefunden und erklärte: “Meine Wurzeln als Gamer haben mit Halo begonnen, also war die Arbeit mit Microsoft und der Wechsel zu Mixer ein natürlicher nächster Schritt. Alle großartigen Momente im Gaming einzufangen und die Siege (und Niederlagen) mit einer positiven, gemeinschaftsorientierten Umgebung zu teilen, auf die wir alle stolz sein können – deshalb bin ich hier.”

Hat Ninja Mixer verlassen?

Microsoft’s Mixer-Dienst wurde am 22. Juli 2020 abgeschaltet. Deshalb wurden die aktuellen Partner zu Facebook Gaming transferiert. Das bedeutete, dass Mixer-Streamer wie würde zu Facebook Gaming.

Microsoft konnte jedoch nicht mit den Zahlen von Twitch, YouTube und Facebook Gaming mithalten, was zur Schließung führte.

Microsoft’s Gaming-Chef wurde mit den Worten zitiert, dass sie glaubten, dass die Mixer-Gemeinschaft sehr von der großen Zuschauerzahl profitieren würde, die Facebook über seine Domains hat, sowie von der Möglichkeit, Gamer auf eine sehr reibungslose Weise über das soziale Netzwerk, das Facebook bietet, zu kontaktieren.

Ninja verließ die Zusammenarbeit der beiden Firmen auf der Suche nach besseren Möglichkeiten, als Mixer nicht die riesige Nutzerbasis erreichte, die Ninja sich erhofft hatte, und machte schließlich dicht, um sich Facebook Gaming anzuschließen.

Twitch, das sich im Besitz von Amazon befindet, bezeichnet sich selbst als den “König des Livestreamings” und kann dies auch mit Zahlen belegen. Ninjas Rückkehr zu den Ursprüngen des Spiels Livestreaming macht durchaus Sinn. Als Teil seiner exklusiven Vereinbarung wird er professionell auf der Seite streamen.

Ninja wusste, dass es eine Herausforderung sein würde, Mixer zu verlassen und zu einem anderen Netzwerk zu wechseln, aber er freut sich auf die Zusammenarbeit mit Twitch und hat das Gefühl, dass die Leute hinter der Seite sein Bestes wollen. “Ich habe mir wirklich Zeit genommen, um zu entscheiden, welche Plattform die beste ist”, sagte er in einer Mitteilung.

Kommt Ninja zurück zu Twitch?

Warum hat Ninja Twitch verlassen? Das weißt du inzwischen. Aber kommt er zurück nach Twitch? Hier ist die Antwort, nach der du gesucht hast.

Blevins hat eine ziemlich konkurrenzlose Fähigkeit, eine Fangemeinde aufzubauen. Auch wenn er noch nicht auf Twitch gesendet hat, ist er mit 15 Millionen Followern. Am Donnerstagnachmittag feierte er seine Heimkehr mit einem Webcast.

Laut Doron Nir, CEO des Livestreaming-Dienstleisters Stream Elements, ist Blevins’ Aktion der jüngste Schlag im Krieg zwischen Großseiten für Livestreaming. Warum hat Ninja Twitch verlassen?

Ninja und Twitch bestätigten einen mehrjährigen, einzigartigen Vertrag über Streaming-Rechte. Damit kehrt er zu dem Netzwerk zurück, nachdem er zuvor mehrere Jahre und mehrere Millionen Dollar als Image von Mixer, der Streaming-Plattform von Microsoft, verdient hatte. Microsoft hatte Mixer im Juli abgeschaltet und damit Ninja und andere Top-Streamer wie Michael “Shroud” Grzesiek befreit. Ninja hat seitdem sowohl auf Twitch als auch auf YouTube gestreamt und Möglichkeiten auf beiden Plattformen erkundet, bevor er auf Twitch landete.

Why did ninja leave twitch

In einem Gespräch mit dem Hollywood Reporter erklärte Ninja, dass er sich freut, wieder Vollzeit zu streamen und seine treue Fangemeinde wieder zu erreichen. Er erklärte, dass er sich gründlich informiert hat, um zu entscheiden, welche Plattform für ihn die ideale ist. Twitch sei ihm dabei sehr behilflich gewesen und kenne seine beruflichen Ambitionen.

Für die Zukunft hat er sich vorgenommen, marginalisierte Künstler/innen zu fördern und ihnen mehr Sichtbarkeit zu verschaffen. Er freut sich darauf, mit Twitch zusammenzuarbeiten und zu zeigen, wie die Gaming-Welt einen großen Einfluss haben kann.

Ninja begann vor etwa 10 Jahren auf Twitch zu senden und hatte dort eine beachtliche Fangemeinde, aber er hörte am 19. August auf, um auf Mixer zu spielen. Obwohl Microsoft ihn und andere prominente Broadcaster mit Exklusivverträgen unter Vertrag nahm, konnte er mit Twitch, YouTube Gaming und Facsvoon Gaming nicht konkurrieren. Der Mixer wurde im Juli eingestellt. Ninja sendete ein paar Mal auf YouTube und Twitch, nachdem er ein freier Agent geworden war, um seinen zukünftigen Schritt herauszufinden