COPPA ist ein Gesetz, das in den USA zum Schutz der Privatsphäre von Kindern unter 13 Jahren erlassen wurde. Das Gesetz schützt Kinder vor schnellem Online-Marketing, das auf sie abzielt. COPPA verbietet auf YouTube das Sammeln von Daten von Nutzern unter 13 Jahren ohne die vorherige Zustimmung ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten.

Die Federal Trade Commission (FTC) hat COPPA auf YouTube durchgesetzt, um den Informationsabfluss durch minderjährige Kinder zu kontrollieren. Anzeigen, die für Kinder vermarktet werden, werden nicht mehr neben Videos geschaltet, die für Kinder gemacht wurden. Das liegt vor allem daran, dass gezielte Werbung persönliche Daten von Kindern unter 13 Jahren erfasst.

COPPA auf YouTube

COPPA auf YouTube legt die folgenden Regeln und Vorschriften fest

  1. Die vermarktenden Seiten müssen die Zustimmung der Eltern für alle persönlichen Informationen von jungen Nutzern einholen. In einer Datenschutzrichtlinie muss angegeben werden, wann und wie die überprüfbare Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten eingeholt werden kann.
  2. Die Verantwortung des Web-Betreibers ist es, die Arten und Methoden des Marketings für Kinder unter 13 Jahren einzuschränken.
  3. Die FTC hat Richtlinien für Website-Betreiber herausgegeben, wie sie die Zustimmung der Eltern einholen können.
  4. Eltern müssen Formulare herunterladen, ausfüllen und an die Betreiber schicken
  5. Eltern können eine Kreditkarte verwenden, um Alter und Identität zu bestätigen
  6. Eltern können über eine gebührenfreie Telefonnummer erreichbar sein
  7. Eine E-Mail der Eltern, die mit einer digitalen Signatur versehen ist.

Alle Websites, die Daten von minderjährigen Kindern sammeln, müssen sich an die COPPA-Regeln halten. Dieses Gesetz gilt auch für Facebook.com, Myspace.com, Xanga.com, Friendster.com und andere soziale Netzwerke.

Was hat es mit COPPA auf YouTube auf sich und was sind die Folgen?

  • YouTube hat die Ersteller aufgefordert, anzugeben, ob ihre Videos für Kinder sind. Das gilt für neue und bereits existierende Videos und sie können auch den gesamten Kanal als kinderorientiert kennzeichnen.
  • Bei Videos und Kanälen, die als “für Kinder” gekennzeichnet sind, wird YouTube keine Daten mehr über ihre Zuschauer sammeln und sie gezielt mit Werbung ansprechen. Wenn du Videos einstellst,kannst du YouTube Views kaufen.
  • Es können jedoch Anzeigen geschaltet werden, die mit dem Inhalt des Videos in Zusammenhang stehen. Du kannst mehr Abonnenten gewinnen, um die Bewertung deines Kanals zu erhöhen.
  • Abschnitte wie Kommentare, Infokarten und Endbildschirme werden bei “Kinder”-Videos nicht mehr funktionieren. Du kannst deinen Kanal über diesen Link verbessern.
  • Zusätzliche Benachrichtigungsglocken, Community-Tabs und Stories werden auf Kindervideokanälen deaktiviert.

COPPA auf YouTube

Auswirkungen von COPPA auf YouTube

Google ist die Muttergesellschaft von YouTube und im Regulierungsstreit zwischen der FTC und YouTube hat die FTC im September 2019 von YouTube einen Vergleich über 170 Millionen Dollar erhalten. Die Strafe für die Verletzung der Datenschutzbestimmungen für Kinder wurde in zwei Teile aufgeteilt: 136 Millionen Dollar gingen an die Handelskommission und 34 Millionen Dollar an den Staat New York.

Die FTC behauptete, dass YouTube trotz der COPPA-Bestimmungen gegen mehrere Datenschutzrichtlinien verstoßen hat. Eine aktuelle Studie zeigt, dass 85% der Kindervideos mindestens eine Werbung enthalten. Doch die 170 Millionen Dollar Strafe gegen YouTube werden nicht ausreichen, um die tiefen Taschen des Unternehmens zu füllen. Als Antwort darauf hat YouTube mehrere Regelungen eingeführt.

Neue Regelungen von YouTube

YouTube hat die Richtlinien für Ersteller und Kanalbesitzer geändert, indem es die FTC- und COPPA-Vorschriften befolgt.

YouTube hat alle Kanalbesitzer dazu verpflichtet, ein Publikum für bereits veröffentlichte Videos und neue Videos zu bestimmen. Kanalbesitzer müssen ihre Videos als “für Kinder gemacht” oder “nicht für Kinder gemacht” kennzeichnen. Die Festlegung einer Zielgruppe kann für jedes einzelne Video oder für den gesamten Kanal erfolgen. Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz helfen dabei, Videos für Kinder zu identifizieren und zu klassifizieren.

Die Einstellung “für Kinder” schränkt bestimmte Funktionen ein, die sonst auf YouTube-Videos und -Kanälen verfügbar sind. Die wichtigste davon ist, dass personalisierte Werbung in Videos nicht mehr möglich ist, aber konzeptionelles Marketing ist unter Beobachtung erlaubt. Andere Funktionen wie Autoplay, Kommentare, Infokarten, Endbildschirm, Kanalbranding und die Funktionen zum Speichern in der Wiedergabeliste und in der Beobachtungsliste werden für den Kinderkanal deaktiviert.

Funktionen wie Kanalmitgliedschaft, Benachrichtigung, Beiträge, personalisierte Werbung, Benachrichtigungsglocke und Geschichten, die für einzelne Videos nicht verfügbar sind, werden für Kinderkanäle bereitgestellt. Die Ersteller/innen von Inhalten sind nicht glücklich über die Datenschutzrichtlinien, da sie befürchten, dass die Einnahmen stark sinken werden. Einige sind auch der Meinung, dass die Richtlinien vage sind und nicht gut erklärt werden. Zum Beispiel Videospielkanäle und Animationsfilme für Nicht-Erwachsene. Fällt das unter “für Kinder gemacht”?

Was ist kindgerechter Inhalt?

Das Thema des Videos, wenn Kinder das Publikum sind, ob das Video Kinderdarsteller enthält. Ob das Video Figuren, Berühmtheiten oder Spielzeug enthält, die Kinder ansprechen. Ob die Sprache für Kinder bestimmt ist. Ob das Video Lieder, Geschichten und Gedichte enthält, die Kinder ansprechen.

Was ist, wenn die Urheber nicht einwilligen?

Die FTC hat die Strafgebühren in Höhe von bis zu 42.350 US-Dollar pro falsch gekennzeichnetem Video veröffentlicht.  Sie würde Kanalbesitzer, die das System missbrauchen, direkt bestrafen. Die Urheber sind für die korrekte Kennzeichnung ihrer Videos verantwortlich. Aber du kannst von hier aus mehr Zuschauer haben.

Werden sich diese Vorschriften ändern?

Die FTC sammelt derzeit die öffentliche Meinung zur Umsetzung von COPPA.  YouTube möchte, dass Eltern, Ersteller und alle anderen, die ein Interesse an den Inhalten von Kindern haben, an der Festlegung ihrer Datenschutzrichtlinien beteiligt werden.

COPPA und die FTC versuchen, bestimmte Vorschriften für YouTube zu erlassen, die vielleicht das Gebot der Stunde sind, aber diese Vorschriften können nicht das Geschäft von YouTube und den Inhaltserstellern beeinflussen. Deshalb brauchen wir mehr Diskussion, bevor wir sie akzeptieren.